Zurück zur Startseite

Gute Arbeit für Berlin

Der gesellschaftliche Bedarf an gemeinwohlorientierter Arbeit ist in Berlin nach wie vor groß, auch um gesellschaftlicher Ausgrenzung von Berlinerinnen und Berlinern jeglicher Herkunft, Alters und Gesundheitszustands entgegen zu wirken. Dazu kann der öffentlich geförderte Beschäftigungssektor (ÖBS) einen wichtigen Beitrag leisten. Der ÖBS nutzt einerseits den Langzeitarbeitslosen, die wieder eine Perspektive, eine sinnvolle Arbeit und ökonomische Unabhängigkeit bekommen. Und er nutzt der Stadtgesellschaft, den Kiezen, Einrichtungen, Initiativen, in denen die Maßnahmen stattfinden.

Der Berliner ist ÖBS auf folgende Handlungsfelder konzentriert:

Verbesserung der Perspektiven einer älter werdenden Gesellschaft (Stärkung der Mobilität des Einzelnen, Abbau von Barrieren oder die Ausweitung von Serviceangeboten für Seniorinnen und Senioren), Stärkung des sozialen Zusammenhalts (Nachbarschaftsarbeit, Stärkung sozialer Infrastruktur wie Kiezprojekte oder Stadtteilzentren) Unterstützung der Integration (Nachbarschafts-, Schul- oder Elternlotsen, Gemeindedolmetscher und –dolmetscherinnen, Integrationsangebote für Jugendliche mit Migrationshintergrund) Stärkung der kulturellen Bildung (Vernetzung von Kultur, kulturelle Brücken bauen, Gemeinschaftsprojekte von Kultureinrichtungen und Schulen)